Grüner Streifen - Kurzfilme zum Thema Urban Gardening in Berlin

Grüner Streifen – Kurzfilme zum Thema Urban Gardening in Berlin

Die Sehnsucht nach einem kleinen Stückchen Grün mitten in der Stadt, nach Natur und Naturlichkeit, das wäre doch auch mal ein tolles Thema für die Berlinale.

Ihr müsst aber nicht bis zur nächsten Berlinale warten. Hier präsentiere ich euch gleich drei inspirierende kurze Dokufilme rund ums Thema Grüner Leben.  Gezeigt wird eine „mobile urbane Landwirtschaft“ im Prinzessinengarten mitten in Berlin-Kreuzberg, Kochen mit türkischstämmigen Jungs im Interkulturellen Garten im Görlitzer Park und der Gartenumzug des Guerilla Gartens „Rosa Rose„.

Mit 6000 qm ist der Prinzessinengarten eines der größten urbanen Gärten Berlins. Hier werden in alten Kisten und Joghurtbechern Gemüse oder Kräuter gepflanzt und aufgezogen. Gegen eine kleine Gebühr könnt Ihr euch dort die frischen Zutaten zum Kochen nach Hause holen.

Dass man beim Anlegen von Guerilla-Gärten auch in Konflikt mit dem Gesetz kommen kann, hat die Geschichte des Nachbarschaftsgartens „Rosa Rose“ in Berlin-Friedrichshain gezeigt. Diesen Gemeinschaftsgarten haben Anwohner und Helfer selbst angelegt. Dafür wurde von der Initiative eine große brachliegende Fläche von Müll und Bauschutt befreit und mit Gemüse, Sträuchern und Blumen bepflanzt. Nachdem das Grundstück verkauft wurde und der neue Eigentümer Teile des Gartens zerstören wollte, um dort zu bauen, kam es zu einem großen Streit mit Protesten und Polizeieinsatz. Schließlich mussten die Guerilla-Gärtner mit ihren Pflanzen-Schützlingen „umziehen“, denn der Friedrichshainer Gemeinschaftsgarten wurde eingestampft.

Die drei Kurzfilme wurden von anstiftung & ertomis unter dem Titel „Gründämmerung“ produziert und sind auch auf ihrer Homepage zu sehen.

Weitere Links von Urban-Gardening Projekten in Berlin findet ihr hier.

 

 

Print this pageTweet about this on TwitterShare on FacebookDigg thisShare on LinkedInShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone